Dez 312012
 

Assoziation und Meditation

 

keymail – Jeder Briefkasten wird zum Fundbüro

An dieser Stelle soll noch auf zwei besondere Lernmethoden hingewiesen werden. Sie unterscheiden sich deutlich von den vorgestellten "klassischen"  Methoden und sollen deshalb auch gesondert vorgestellt werden.

 

Assoziationslernen

Sie sind stark in Ihrem Beruf eingebunden, gehen gleichzeitig noch Hobbys nach und hre Familie und Ihre Freunde sollten auch nicht zu kurz kommen? Sie haben nur einen begrenzten Zeitrahmen zur Verfügung?

Dann ist die Assoziationslernmethode genau die Richtige für Sie! Wenn Sie eine Fremdsprache nach dieser Methode erlernen, werden Sie sehr viel Zeit sparen. Dazu kommt noch ein weiterer großer Vorteil: Diese Art zu lernen ist mit jeder anderen Methode problemlos kombinieren.

Bei der Assoziationslernmethode geht es darum, sich für jede gelernte Vokabel vor seinem inneren Auge ein Bild vorzustellen. Dieses Bild sollte eine Assoziation
zur gelernten Vokabel bilden. Das folgende Beispiel soll die Vorgehensweise deutlich machen:

'car' ist das englische Wort für Auto. Mit folgenden Assoziationen können Sie als Englisch-Laie diese neue Vokabel lernen:

Denken Sie an ein Auto, in dem ein riesiger KARpfen liegt
oder
Denken Sie an ein Auto, in dem ein KAmel sitzt

 

Nachdem Sie vor Ihrem inneren Auge eine Assoziation gebildet haben und diese, beispielsweise mit unserem Langzeitgedächtnistest, mehrmals wiederholt haben, rutscht das neu gelernte Wort automatisch in Ihr Langzeitgedächtnis, und wenn es dort erst einmal gespeichert ist, werden Sie später keine Assoziationen mehr gebrauchen, um sich daran erinnern zu können.

Wenn Sie die Assoziationslernmethode zum ersten Mal anwenden, werden Ihnen nicht auf Anhieb die passenden Eselsbrücken einfallen. Um Ihnen ein wenig Hilfestellung zu leisten, sind hier einige mögliche Beispiele für die praktische Anwendung aufgelistet.

Mehrsilbige Begriffe

Wenn die Vokabel aus mehreren Silben besteht, so teilen Sie diese auf und merken sich eine Kette aus Gegenständen.

das Auto – la voiture (Französisch)

Denken Sie an ein Auto, das vor einer Tür steht (ungefähr "vor Tür" ausgesprochen).
Oder denken Sie an ein Fort mit einer großen Tür drin, in dem ein Auto steht.
Oder denken Sie an ein Auto mit 4 (engl. four) geöffneten Türen.
Oder denken Sie an ein Fort mit TÜRmen drauf, vor dem ein Auto steht.
Oder denken Sie an einen VOgel, der eine TUEte im Schnabel hält und in einem Auto sitzt.
Oder denken Sie an einen VORnehmen TYRann, der in einem Auto sitzt.

Es ist dabei nicht so wichtig, eine genaue Entsprechung zu finden. Sie benötigen nur
ein Bild mit einigen Anhaltspunkten, so dass Sie sich schnell an das eigentliche Wort
erinnern. Je besser die Assoziation natürlich ist, umso leichter kommen Sie drauf!

Buchstaben und Zahlen

abwischen – essuyer (Französisch)
Denken Sie sich, wie jemand einen Tisch in einer S-Kurve abwischt

ausgraben – deterrer (Französisch)
Stellen Sie sich vor, wie jemand mit einem Spaten Erde (terre) ausgräbt und die Erde in Form eines "D" anordnet

trocken – dry (Englisch)
Stellen Sie sich DREI ausgetrocknete Schüsselchen in der Wüste vor

Gabel – fork (Englisch)
Denken Sie an eine Gabel mit 4 (four) Zinnen

vergessen – to forget (Englisch)
Stellen Sie sich vor, wie jemand aus dem Gehirn eine 4 (four) herausnimmt (to get)

schwer, heftig – severe (Englisch)
Stellen Sie sich vor, wie jemand ein ganz schweres Tablett mit den sieben (seven) Zwergen trägt, die jeweils Bier trinken

 

Städte, Länder und Regionen

Bauen Sie auch Namen oder Orte in Ihre Assoziationen ein, wenn Sie sich davon ein Bild machen können, also entweder mal dort waren oder ein Foto oder einen Film drüber gesehen haben usw.

eine Moschee – a mosque (Englisch)
Denken Sie an eine Moschee, die in MOSKau steht

ein Bär – un oso (Spanisch)
Stellen Sie sich vor, wie ein Bär durch OSlO rennt

Hilfssätze

Bilden Sie notfalls einen Hilfssatz. Dieser ist zwar nicht ganz so gut wie eine Assoziation, Sie lernen damit aber immer noch deutlich schneller als durch stures Pauken.

eine Straße teeren – goudronner une route (Französisch)
Gudrun teert die Straße

untersuchen – enquetter (Französisch)
Ich untersuche eine Kette

Weitere Beispiele finden Sie hier

 

 

Meditationslernen

Lernen im Schlaf?

Immer wieder sieht oder hört man Werbung, die behauptet, mit diesem oder jenem Produkt könne man „lernen wie im Schlaf“.
Aber: Stimmt das denn? Kann man wirklich im Schlaf lernen?

Ganz so einfach – mit dem Buch unter dem Kopfkissen – wird es bestimmt nicht funktionieren. Es gibt aber eine hochinteressante Lernmethode, die so entspannt ist, dass man fast von „Lernen im Schlaf“ sprechen kann:

Die Lernmethode des Meditationslernens

Meditativ lernenBei der Meditations-Lernmethode (auch genannt „Suggestopädie“ oder „Super-Learning“) ist das Ziel, einen meditativen Zustand zu erreichen. Das Gehirn wird dabei in einen Alpha-Wellen-Zustand versetzt. Man ist in diesem Zustand hellwach und gleichzeitig tief entspannt. Die Inhalte, die man so lernt (zum Beispiel neue Englisch-Vokabeln) kann man besonders gut und schnell aufnehmen und behalten.

Wie funktioniert das Meditationslernen? Hier  das Grundprinzip:

Legen Sie sich für die Lernmeditation bequem hin. Decken Sie sich so warm ein, wie Sie dies für einen Mittagsschlaf tun würden. Im Hintergrund können Sie ruhige Musik laufen lassen, wie z.B. Meditationsmusik oder akustische Chill-Out-Musik. Sie können die Musik über Ihre Stereoanlage abspielen, während Sie die Lerneinheiten mit den Vokabeln über die Kopfhörer Ihres MP3-Players anhören.

Im Verlauf des nun einsetzenden Lernprozesses erreicht man einen Zustand vollkommener Entspannung, gleichzeitig aber ist das Gehirn dabei enorm aufnahmefähig. So lernt man schnell und effektiv Vokabeln.

Weiterführende und ausführliche Informationen zu dieser Lernmethode finden Sie hier bei Wikipedia.

 

 

 

 

 

 

 

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>